Schriftgröße:  normal normale Schrift einschalten   groß große Schrift einschalten   größer sehr große Schrift einschalten
     +++   40. Werner-Seelenbinder-Lauf  +++     
     +++   Verkehrsteilnemerschulung  +++     
     +++   Halloween Kinderfest  +++     
Teilen auf Facebook   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Heimatverein Hirschfeld

Heimatverein im Schlosspark Pillnitz

Heidrun Lösche

Ortrander Str. 15
04932 Hirschfeld

Telefon (035343) 60646 Vereinsvorsitzende Heidrun Lösche

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.heimatverein-hirschfeld.de

Vorstellungsbild

Neben den 4 jährlichen Veranstaltungen

  • Maibaumstellen
  • Oldtimertreffen
  • Bauernmarkt
  • Weihnachtsevent

 

werden vom Heimatverein Hirschfeld zudem folgende Events durchgeführt:

  • Teilnahme an Festumzügen
  • Getreideernte wie zu Urgroßmutters Zeiten
  • Trachtenmodenschauen
  • Bauernhochzeit
  • Modenschauen mit historischer Nachtwäsche
  • Wäsche waschen wie vor 100 Jahren
  • Durchführungen von altem Handwerk auf Messen und Festen


Ziele des Vereins sind

  • Bewahrung der Bräuche und Traditionen im Schraden
  • Pflege des heimatkundlichen Erbes
  • Durchführung von Veranstaltungen
  • Gemeinsame Ausflüge
  • Einrichtung / Betreuung der Heimatstube

Vorstellungsbild


Aktuelle Meldungen

Eindrücke vom Hirschfelder Erntedankfest

(04.10.2016)

Die Tage werden kürzer. Die Blätter an den Bäumen beginnen, sich herbstlich zu verfärben. Die Freude über die eingebrachte Ernte war und ist ein Grund, um zu feiern. Deshalb ist das Erntedankfest eines der bedeutendsten Feste in den ländlichen Regionen. Es verbindet Historisches und Modernes. Es macht auf eindrucksvolle Weise darauf aufmerksam, was unsere Region zu bieten hat.

Die Kirchenbesucher des traditionellen Erntegottesdienstes bestaunten die wunderschöne Erntekrone. Spenden wie Früchte und Blumen waren als bunte Farbtupfer vor dem Altar aufgestellt worden. Die Sammlung der Erntegaben wird, wie schon viele Jahre, dem Verein "Stoffwechsel e.V." in Dresden zur Weitergabe an Notleidende zur Verfügung gestellt werden.

Der Erntedank in der Kirche und das anschließende Fest rund um das Gelände des Heimatvereins ist zur Tradition geworden. Hier trafen sich die Hirschfelder mit ihren Gästen am Wochenende zu einem gemütlichem Erntefest.

Die zahlreichen Sitzplätze waren stets besetzt. An verschiedenen Aktionsständen wurden kulinarische Besonderheiten, wie die klassischen Plinse, Kürbissuppen nach unterschiedlichen Rezepten zubereitet, Fischspezialitäten und Getränke aller Art angeboten.

Alte Handwerkskunst, wie die Herstellung von Seilen, das Schleifen von Messern u.a. wurden anschaulich gezeigt. Weit über die Dorfgrenzen hinaus bekannt sind die Spinner und Stricker des Heimatvereins, die hier ihr Können zeigten. Die Besucher erlebten live, wie aus der Schafwolle ein Wollfaden gesponnen wurde, aus der dann die besonders hautfreundlichen und wärmende Socken, Handschuhe und Schals gestrickt werden. So wurde auf eindrucksvolle Weise darauf aufmerksam gemacht, was unsere Region alles zu bieten hat. Die kleinen Gäste konnten bei bunten Bastelaktionen mitmachen, Rat und Hilfe bekamen sie von den Erziehern der Kita. Die Mitglieder des Heimatvereins mit ihren Helfern hatten wieder ein gemütliches Fest organisiert.

Die Bilderausstellung in der Turnhalle der Schule, Bilder einer Landschaft "Der Schraden", lud die Besucher zum Verweilen ein. Wie einst der Schradenmaler Hans Nadler hatten im Mai 2015 dreizehn Maler mit ihrer Staffelei bzw. Notizblock in der Natur die Landschaften des Schradens erkundet. Mit den verschiedensten Techniken der Malerei brachten sie ihre Eindrücke und Emotionen zu Papier. Die ausgestellten Bilder machten auf eindrucksvolle Weise darauf aufmerksam, was unsere Region Einzigartiges und Sehenswertes zu bieten hat. In dem Gästebuch war immer wieder zu lesen: "Die Ausstellung war eine Reise durch den Schraden. Sie ist eine kulturelle Bereicherung für den, der sie sieht".

 

(Text/Foto: Wolfgang Kniese)

 

 

 

 

 

Foto zu Meldung: Eindrücke vom Hirschfelder Erntedankfest

Pressemitteilung

(12.04.2013)

Pressemitteilung
Tag der Regionen 2013 unter dem Motto „Aus der Region, für die
Region – Welt der kurzen Wege“
Das Aktionsbündnis „Tag der Regionen“ ruft zur Beteiligung am bundesweiten
Aktionstag auf. Der Tag der Regionen macht Werbung für die Stärken der Region:
Aktionen und Veranstaltungen, bei denen regionale Produkte, Handwerk
und Dienstleistungen oder regionales Engagement im Mittelpunkt stehen, können
für den Aktionszeitraum vom 27. September bis 13. Oktober 2013 angemeldet
werden. Kerntag ist traditionell der Erntedanktag, in diesem Jahr der 6.
Oktober.

[Original PM]

Kleine Ostern am Spitzen Berg

(11.04.2013)

Bereits seit Montag sind Bilder vom Ostereierkullern am Spitzen Berg veröffentlicht. Irgendwie aber schon zweimal verschutt gegangen, na gut aller guten Dinge sind 3.

Foto zu Meldung: Kleine Ostern am Spitzen Berg

Ostersonntag am Heimatverein

(17.03.2013)

Am Ostersonntag starten Osterhase Dieter und Osterhäsin Karina die große Jubiläumstour über die Dörfer. Den Nachmittag verbringen die Hasen erstmalig mit Hasenkind - Enkel Lucas -  beim Heimatverein, wo an der Dorfstraße auch die beliebten Hefeplinsen gebacken werden und die Pulsnitztaler spielen. Mit dabei: die Großenhainer K&K-Bahn, vom Schradenamtsleiter gesponsert.

Foto zu Meldung: Ostersonntag am Heimatverein

Erntedank im Wandel der Zeiten

(17.10.2012)

Die Ernte war in allen Zeiten der wichtigste Teil im landwirtschaftlichen Jahr. Was im Frühjahr gesät oder gepflanzt, den ganzen Sommer gehegt und gepflegt wurde entschied zur Erntezeit über das weitere Schicksal. Eine erfolgreiche Ernte bedeutet das Überleben während der kalten Jahreszeit. Die Folgen einer Missernten ist eine Hungersnot. Wenn alle Arbeiten erfolgreich waren, waren alle glücklich und dankbar. Die Ernte wurde immer mit Ritualen und Feierlichkeiten abgeschlossen. Der Bauer belohnte seine Helfer mit guten Essen, Erntebier und einem Tanz unter der Erntekrone, dass Erntedankfest. Eines der ältesten Feste wird in den ländlichen Gegenden besonders gefeiert.

 

Wie auch in diesem Jahr wieder in Hirschfeld zu sehen war, wurde zum Erntedankgottesdienst der Altar mit vielen Blumen, Früchten Obst, Gemüse, Pilzen u.a. geschmückt. Eine große Erntekrone, aus verschiedenen Getreidearten und Strohblumen, kunstvoll geflochten, zierte die Kirche und erstmalig ein Blumenkranz, die Kanzel.

 

Was hat sich nun verändert?

 

Heute übernimmt die Technik ein Großteil der Arbeit der Bauern. Die Zahl der in der Landwirtschaft Beschäftigten ist rückläufig. Die Erntedankfestfeiern in den Familien verlieren an Bedeutung. Doch der Wunsch nach gemeinsamen Feiern blieb. Der Bauernmarkt ist die Lösung.

Rund um die Heimatstube war ein großer Bauernmarkt aufgebaut. Bürger, die sich in ihrer Freizeit als Hobbygärtner beschäftigen, zeigten die Früchte ihrer Arbeit, wie die zentnerschweren Kürbisse, Obst, Gemüse, Rüben, Kartoffeln, Kraut u.a. Die Mitglieder des Heimatvereins, die nach überlieferten Rezepten aus den Früchten leckere Speisen, Marmelade, und Säfte herstellten, boten diese zur Verkostung an.

An vielen kleinen Ständen präsentierten nicht nur Hirschfelder altes Handwerk. So zeigte der Rentner Gerhard Hagen aus Möglenz wie aus Weidenruten prachtvolle Körbe gefochten werden können. An der Zentrifuge Stand Edith Pirk und verteilte Kostproben frischer Sahne und Butte. Durch das gleichmäßige Schlagen auf ein Sensenblatt machte Hansjoachim Hanisch auf seine Kunst, das Dengeln (Schärfen) aufmerksam. Ihre Taschenmesser zückten viele ältere Herren am Stand von Heinz Pirk, der diese mit einem Schleifstein aus Sandstein schärfte. Am Stand des Schradenmalers Gottfried Grau, waren auch in diesem Jahr wieder interessante Landschaftsbilder der Region zu sehen.

 

Immer wieder sah man Besucher mit Stricken im "Handgepäck".Wie früher wurden sie von Siegfried Lösche und Edwin Voigt aus Sisal hergestellt. Wegen ihrer großen Haltbarkeit sind sie als Seile für Schaukeln besonders begehrt. Ständig umringt war auch der Stand des Pilzberaters Wolfgang Böttner." So reichlich, wie es jetzt Pilze gibt, waren auch die Fragen der Besucher rund um die Pilze und ihre Zubereitung," so der Pilzberater.

 

Während die Kinder sich beim Puppentheater, an der Bastelstraße, bei der Kleintierschau und beim Ponyreiten amüsierten, nutzten die "Größeren" die Gelegenheit, um sich kulinarisch bei einem kleinen Schwätzchen verwöhnen zu lassen.

Heidrun Lösche, die Chefin des Heimatvereins war zufrieden. "Es ist uns gelungen alte Bräuche zu zeigen und dazu beizutragen , das Unverwechselbare unserer Region in Erinnerung zu bringen."

 

(Text und Foto: Wolfgang Kniese)

 

Foto zu Meldung: Erntedank im Wandel der Zeiten

Vorbereitung für Bauernmarkt 2012

(07.10.2012)

Der Bauernmarkt ist aufgebaut.

Das Wetter passt. 

Also auf nach Hirschfeld zum Bauernmarkt verbunden mit Erntedankfest sowie Hobby- und Kreativmarkt. Wer Lust hat, kann den Kreativkünstlern über die Schulter schauen und sie beim Filzen, Spinnen, Stricken, Körbe flechten, us.w. beobachten oder es selbst einmal probieren.

Um 14.00 Uhr ist Erntedankgottesdienst in der Kirche. Der Gottesdient wird mit dem Posaunen- und Kirchenchor gefeiert. Vorher und nachher bis 17.00 Uhr bleibt die Kirche geöffnet. Am Büchertisch können Losungen und Kalender für 2013 erworben werden und die geschmückte Kirche sowie der neu restaurierte Kirchturm betrachtet werden.

Rund um die Heimatstube gibt es immer wieder Vorführungen wie Messer schleifen, Seile drehen, Milch sparieren und Sense dengeln. 

Für die jüngsten Besucher gibt es Ponyreiten, eine Tiershow, Olli´s Hasentheater und das Glücksrad. Der Kindergarten Hirschfeld präsentiert sich mit einer Mal- und Bastelstraße. 

Mit den beliebten Plinsen, Kaffee und alles rund um den Kürbis und die Kartoffel wird für das leibliche Wohl gesorgt. Aber keine Angst, auch Nichtvegetarier müssen nicht hungern.

 

Also dann auf gehts nach Hirschfeld zum Bauernmarkt. 

Man sieht sich.

Foto zu Meldung: Vorbereitung für Bauernmarkt 2012

8. Hirschfelder Oldtimertreffen

(02.08.2012)

Schmuckstücke und Raritäten in Lack und Leder parkten auf der Dorfstraße.

 

Hirschfeld / Gucken und Staunen war die Devise beim traditionellen Hirschfelder Oldtimertreffen.

Da lachte das Herz der Freunde historische Fahrzeuge. Die Dorfstraße glich einem Museum der ganz besonderen Art. Chrom, polierter Lack und glänzendes Leder der liebevoll restaurierten und herausgeputzten Fahrzeuge, zogen trotz Regenschauer viele Besucher, wie ein Magnet an.

 

Der Vormittag gehörte den Kindern. Ob Holzroller, Dreiräder und Tretautos, jedes Teil war älter als 30 Jahre. Ob gekauft, Marke Eigenbau oder aus dem Sperrmüll gerettet, alles war zu sehen. Nicht nur bei den Großeltern wurden, beim Anblick der Spielfahrzeuge, so manche Erinnerung geweckt. Stolz nahmen alle aktiven Teilnehmer eine Medaille und eine Urkunde fürs Mitmachen in Empfang.

 

Nostalgische Schätze, wie Fahrräder der 20er und 30er Jahre, Motorräder, Autos, wie der Rolls-Royce, der Clyno (beides engl. Fahrzeuge) der 20er Jahre, der Ford, der 30er Jahre, der DKW der 40erJahre, der Mercedes aus der Nachkriegszeit, bis hin zum „Volkswagen“ der DDR, der Trabant mit Wackeldackel und gehäkeltem Klorollenüberzug in der Hutablage, alles Träume in Lack und Chrom. Sie zogen die Blicke der Besucher auf sich. Auch waren Traktoren und Lkw zu sehen.

 

Mit lautstarken Motorenlärm und teilweise qualmenden Abgasrohren fuhren die Fahrzeuge an den Start. Nach der Vorstellung der Fahrzeuge konnten sich die Besucher bei der Rundfahrt um den Kirchturm, von der Funktionstüchtigkeit der Fahrzeuge überzeugen.

Auffallend war das große Interesse der Besucher an den alten Schätzen. Das zeigte sich in den vielen Gesprächen zwischen den Fahrzeugbesitzern und den Fans. So war von dem stolzen Besitzer des BMW Isetta, Baujahr 1956, Dieter Puls aus Großenhain, zu erfahren, dass er seinen „Liebling“ in mehreren Jahren restauriert und zu seinem Schmuckstück gemacht hat. Mit einem 13 PS Viertakt Motor und einer Spitzengeschwindigkeit vom 85 km/h ist er bei schönem Wetter unterwegs. Heinz – Dieter Roch aus Gröditz war mit seinem Trike, Baujahr 1960 dabei. Damit er sich mit der Soziusfahrerin während der Fahrt unterhalten kann, hatte er zusätzlich eine Sprechfunkanlage eingebaut, und zwar origineller Weise versteckt in den aufgenähten Plüschohren.

 

Das 8. Oldtimertreffen war ein Höhepunkt für die Teilnehmer und Fans. Die verantwortliche Organisatorin, Heidrun Lösche, vom Hirschfelder Heimatverein begründet dies so: „Es hat sich in der Szene längst rumgesprochen, dass man hier Freunde trifft, Menschen, die ebenfalls Spaß an den Zeugen automobiler Vergangenheit haben, gleich, ob sie mit ihrem „Schätzchen“ vertreten sind oder nur zum Anschauen kommen. Teilnehmergebühren oder gar Eintritt werden nicht erhoben. Und da auch inmitten schöner alter Fahrzeuge Hunger und Durst nicht ausbleiben, sorgten die Mitglieder des Heimatvereins für Speis und Trank.“

 

[Download]

Foto zu Meldung: 8. Hirschfelder Oldtimertreffen

500 € für neue Spinnräder

(11.04.2012)

Der Hirschfelder Heimatverein hat sich der Pflege alter Traditionen verschrieben. Das Interesse, am Spinnen und Stricken gestiegen. Junge Leute, Kinder und Jugendliche treffen sich regelmäßig, um dieses alte Handwerk zu erlernen.

 

Das wiederum fand die Volksbank Elsterland eG gut. Sie unterstützt jährlich, mit Geldern  aus der Gewinnspargemeinschaft, gemeinnützige Vereine. In diesem Jahr sponserten sie dem Heimatverein in Hirschfeld 500 €.

 

Heidrun Lösche, die Vereinschefin, war begeistert. „Es kam wie gerufen. Damit konnten wir uns 2 neue Spinnräder leisten und den Zuspruch besser bewältigen. Danke sagen dafür die Mitglieder des Heimatvereins. So kommen jetzt auch 2 neue „Lehrlinge“ aus Schilda nach Hirschfeld um das Spinnen zu lernen. Wer Fragen  zum Erlernen des  um das Fadenspinnens und des Strickens hat, kann sich direkt beim Heimatverein oder in der Hirschfelder Filiale der Raiffeisen Volksbank Elsterland, Rat holen.

 

Foto:

Evelyn Klein, Filialleiterin der Volksbank Elsterland eG (re) lässt sich von Heidrun Lösche, Chefin des Heimatvereins die neuen Spinnräder zeigen. Julia Ockert und Flora Pfaff sind begeistert. Denn so ihr Urteil: „Sie lassen sich leichter und schneller drehen.“

 

(Text und Foto: Wolfgang Kniese)

Foto zu Meldung: 500 € für neue Spinnräder

Hirschfeld hat einen Osterbrunnen

(10.04.2012)

Schon seit einiger Zeit hatte sich der Heimatverein mit dem Thema Osterbrunnen beschäftigt. Diese Tradition stammt aus der Fränkischen Schweiz und ist schon sehr alt. Wasser ist Leben, das war schon im Mittelalter bekannt. Um die Brunnen vor dem Austrocknen bzw. das Versiegen der Quelle zu
schützen, wurden sie zu Ostern festlich geschmückt. Die Brunnen wurden geputzt und danach mit Grün und vielen bunten Eiern dekoriert. Das Putzen durfte früher nur von jungen Männern übernommen werden. Das Schmücken übernahmen die Frauen. Heute wird Beides meist von den Frauen erledigt. Seit einigen Jahren gibt es in verschiedenen alten Bundesländern diese Tradition wieder. Aber auch im Erzgebirge, in Thüringen und ganz in unserer Nähe in Sachsen, d.h. in einigen kleinen Orten rund um Riesa kann man Osterbrunnen bestaunen. Warum also nicht auch in Hirschfeld?


Kurzentschlossen trafen sich einige Mitglieder des Heimatvereins, umwickelten eine Krone, wanden Ranken und fädelten bunte Eier auf. Am Freitag vor Palmsonntag war es dann soweit, der Brunnen auf dem Denkmalsplatz wurde
geschmückt. Aus den 400 Eiern in diesem Jahr könnten in Zukunft durchaus 1000 Eier und mehr werden, die den Brunnen schmücken. Der Heimatverein möchte in den nächsten Jahren gern Kita und Schule in die Vorbereitung
einbeziehen. Es ist angedacht, im nächsten Jahr das Schmücken des Brunnens mit einem kleinen Programm der Kinder zu umrahmen.

 

 

(Text/Foto: Wolfgang Kniese)

 

[Foto: Das Hirschfelder Osterhasenpärchen und Mitglieder des Heimatvereins am Brunnen]

Foto zu Meldung: Hirschfeld hat einen Osterbrunnen

Testbesuch auf Grüner Woche

(24.01.2012)

Eine Delegation, meistenteils Mitglieder des Heimatvereins nahmen gestern einen Testbesuch zum Brandenburgtag  auf der Grünen Woche in Berlin vor. Falls die Bewerbung der Gemeinde Hirschfeld den Zuschlag zum 10 Brandenburger Dorf- und Erntefest erhält, steht als erstes im Jahre 2013 einen Präsentation am Brandenburgtag auf der Grünen Woche an. Also wurde vorsichtshalber schon mal die Vorstellung des diesjährigen Gastgebers des 9. Brandenburger Dorf- und Erntefestes,  der Gemeinde Lukaitztal, Ortsteil Muckwar, angeschaut. Kann ja nicht schaden. Muckwar (ca. 160 Einwohner) ist ein Ortsteil der Gemeinde Lukaitztal (ca 875 Einwohner), die wiederum dem Amt Altdöbern  (ca. 6200 Einwohner) angehört und letztendlich im Landkreis Oberspreewald-Lausitz angesiedelt ist. Somit ist es ja gar nicht  allzu weit von Hirschfeld entfernt, was natürlich der Präsentation der Gemeinde Hirschfeld beim 9. Brandenburger Dorf- und Erntefest am 15 und 16. September in Muckwar entgegen kommen würde.  Doch vorher gilt es die Hürde Bewerbung zu erklimmen.Wenn es das 160 Seelendorf gepackt hat, werden wir es auch packen war der überwiegende Tenor der Hirschfelder. Zumindest war die erste Reihe vor der Bühne überwiegend von Einwohnern aus Mukwar bzw. Lukaitztal und die zweite Reihe von Hirschfeldern besetzt.Also schon mal ein gutes Zeichen, wie 2012 ist es Mukwar und es folgt 2013 Hirschfeld.
Mal sehen sprach der Blinde


Musikalisch durch den 3. Advent

(13.12.2011)

Hirschfelder Weihnachtsevent - ein Erlebnis

der besonderen Art

 

Die Mitglieder des Heimatvereins, der Kirche, des Spielmannszuges und die Pulsnitztaler Blasmusikanten haben gemeinsam ein Programm zur Vorweihnachtszeit aufgestellt. Es sollte alle Sinne der Besucher ansprechen. Im Ergebnis gestaltete es sich zu einem kleinen Volksfest.

 

Es begann am Nachmittag mit einem musikalischen Gottesdienst in der Kirche. Die Mitglieder des Kirchenchores mit ihren klaren Stimmen, die Posaunenbläsergruppe mit ihren hohen und tiefen  Tönen waren schon ein besonderes Erlebnis und auch die anderen großen und kleinen Künstler aus Hirschfeld, die den Gottesdienst gestalteten.

 

Der Duft von Glühwein und frischen Plinsen lockte die Besucher an die Heimatstube. Stress pur, hatten die Plinsebäcker an ihren historischen kohlegefeuerten Küchenöfen, denn fast jeder Besucher wollte die kulinarischen Spezialitäten probieren. Zu Weihnachtsliedern aus der Konserve wurde fleißig mitgesungen.

 

Die Türen der Heimatstube standen während der gesamten Veranstaltung weit offen. Beeindruckt waren die Besucher von den vielen gesammelten Schätzen. Neben den historischen Wohnmöbeln, dem Bett mit Strohsack und vielem anderem war an diesem Tag das Highlight, die Ausstellung historischer Christbaumständer. Der älteste noch voll funktionsfähige, aus 2 Brettern in Handarbeit gefertigt, stammt aus dem Jahre 1920. Ein bunt geschmückter Weihnachtsbaum unter dem viele Geschenke lagen, erregte große Aufmerksamkeit. Die Geschenke, alle aus den 50er Jahren stammend, zeigten deutliche Veränderungen zur heutigen Zeit. Ein Bauernhof, eine selbst gebaute Puppenstube, Holzbausteine ,und ein Teddybär. Kulinarisch waren auf einem bunten Pappteller 2 Apfelsinen und Selbstgebackenes zu sehen. Leckeres aus Schokolade gab es kaum.

 

Endlich nahte dann, der von den Kindern langersehnte Moment. Der Weihnachtsmann kam mit seinem Engel auf einem bunt geschmückten Leiterwagen, gezogen von 4 Rentieren und verteilte kleine Geschenke. Die Kinder bedankten sich mit Liedern und Gedichten beim Weihnachtsmann. Schnell waren auch die beliebten Weihnachtspäckchen versteigert. Gesponsert wurden sie von den Mitgliedern des Hirschfelder Heimatvereins.

 

 

(Text/Foto: Wolfgang Kniese) 

Foto zu Meldung: Musikalisch durch den 3. Advent

Hobby- und Kreativmarkt in Hirschfeld

(03.10.2011)

Bei herrlichem Kaiserwetter wurde gestern der alljährliche Bauernmarkt, nein offiziell heisst es ja nun nicht mehr Bauern-, sondern Hobby- und Kreativmarkt. Was zur 600-Jahrfeier als Bauernmarkt begann wurde 2005 als “Tag der Regionen“ fortgeführt. Zwischenzeitlich wieder Bauernmarkt und Erntedankfest betitelt muss er nun aus kommerziellen Gründen eben Hobby- und Kreativmarkt genannt werden. Für die Hirschfelder bleibt es eh der Bauernmarkt.

Oldtimertreffen vorm Heimatverein

(09.08.2011)

Artikel von Wolfgang Kniese in der Elbe-Elster- Rundschau

[Rundschauartikel]

Foto zu Meldung: Oldtimertreffen vorm Heimatverein

Bauernmarkt in Hirschfeld

(03.10.2010)

Bei herrlichem Sonnenschein wurde der 2010er Bauernmarkt vor der Heimatstube durchgeführt. Vom Heimatverein wurden verschiedene alte Verfahren (wie Messer schleifen, Seile drehen, Milch buttern, Schafwollsocken stricken)  aber auch wieder in Mode gekommene Dinge (wie drechseln, Landschaftsbilder malen, die Verarbeitung von Kürbissen) usw. vorgeführt. Plinse wurden selbstverständlich auch gebacken, für viele schon allein ein Muss  um zu einer Veranstaltung des Heimatvereins zu erscheinen. Obwohl die Plessaer Straße wegen Hochwasser noch gesperrt war, hatten viele Händler und Besucher den Weg nach Hirschfeld gefunden.

Foto zu Meldung: Bauernmarkt in Hirschfeld

6. Oldtimertreffen in Hirschfeld

(08.08.2010)

Wegen des Anglerfestes eine Woche vorverlegt, hat der in diesem Jahr allgemein zu verspürende Zuschauerrückgang nun auch Hirschfeld erreicht. Da das Oldtimertreffen aber auf keinen kommerziellen Gewinn ausgerichtet ist, konnte auch kein finanzieller Verlust eingefahren werden. Die Plinse gingen weg wie warme Semmeln und die einzelnen Oldtimer wurden von den Zuschauern mit herzlichem Beifall bedacht.

Foto zu Meldung: 6. Oldtimertreffen in Hirschfeld

Viele Gäste beim Weihnachtsevent 2008 in Hirschfeld

(16.12.2008)

Traditionell am 3. Advent hatten der Heimatverein und der Spielmannszug zum Weihnachtsevent an die Heimatstube eingeladen. Die Pulsnitztaler Blasmusikanten erfreuten die Gäste mit weihnachtlicher Musik, Weihnachtsduft zog durch die Luft. Nach Einbruch der Dunkelheit kam der Weihnachtsmann mit seinen Rentieren. Er wurde schon von den vielen Kindern spannungsvoll erwartet. Natürlich hatte er auch kleine Überraschungen für die Kinder mitgebracht. Als letzten Höhepunkt des Tages gab es wieder eine Versteigerung von Weihnachtspäckchen durch den Heimatverein. Viele nutzten die Gelegenheit, um noch eine Überraschung für das Weihnachtsfest mit nach Hause zu nehmen. Am Ende hatten alle Päckchen einen neuen Besitzer gefunden.

 

 

 

Foto zu Meldung: Viele Gäste beim Weihnachtsevent 2008 in Hirschfeld

Heimatverein Hirschfeld auf Reise

(18.06.2008)

Am vergangenen Sonntag machten sich die Mitglieder des Heimatverein Hirschfeld bereits  zum zweiten mal zu einem Ausflug in die sächsische Landeshauptstadt auf. Pünktlich um 9 Uhr ging es los, laut hupend kam der lustige Busfahrer Dietmar Klemm mit dem alten Skoda-Oldtimerbus an der Heimatstube vorgefahren.

 

Nach einer kurzen Pause auf der Aussichtsplattform des Weinberges in Meißen ging es auch gleich weiter nach Dresden. Nach einer Stadtrundfahrt wurde dann am Ufer der Elbe, an der Loschwitzer Brücke, die auch „Blaues Wunder" genannt wird, Mittag gegessen. In historischen Festtagstrachten gekleidet ging es dann weiter zum Schlosspark Pillnitz sowie in die Dresdner Altstadt zu einem Spaziergang. Die Gehröcke und Zylinder der Herren sowie die Kleider der Damen zogen viele neugierige Blicke auf sich und so mancher Kontakt wurde mit interessierten geknüpft. Von zahlreichen Schaulustigen Touristen bestaunt, gaben die Hirschfelder Auskunft über ihre Trachten und den Heimatverein, der in diesem Jahr übrigens seit 10 Jahren besteht. Nach einer letzten Pause mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen wurde die Fahrt in Richtung Heimat fortgesetzt.

 

Sven Hausdorf

Foto zu Meldung: Heimatverein Hirschfeld auf Reise


Veranstaltungen

17.12.2017