Schriftgröße:  normal normale Schrift einschalten   groß große Schrift einschalten   größer sehr große Schrift einschalten
     +++   40. Werner-Seelenbinder-Lauf  +++     
     +++   Verkehrsteilnemerschulung  +++     
     +++   Halloween Kinderfest  +++     
Teilen auf Facebook   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Gemeinde Großthiemig

Wappen

Laut Auskunft des Staatsarchives Dresden gilt der 4. Dezember 1389 als Datum der Ersterwähnung (Verkaufsurkunde des Ortes Thimmigk). Großthiemig ist eine deutsche Ortsgründung. Die typische Hofform ist der fränkische Dreiseitenhof. Hauptgebäude und Auszugshaus stehen giebelseitig, dahinter die Stallungen. Den relativ engen Hofraum schließt die Scheune ab. An den Straßenraum grenzen Vorgärten. Ortstypisch sind Putzfassaden und Holzlattenzäune mit Sockelmauer und Holzhoftor. Großthiemig wurde entlang eines Baches angelegt, der seine Quelle zwischen Linz und Blochwitz in Sachsen hat und sich unterhalb des Dorfes in die Pulsnitz ergießt. Die ursprüngliche Siedlungsform ist bis heute erhalten geblieben. Die Hofstellen gruppieren sich entlang der Haupt- und Lindenstraße, die beidseitig des Lindenbaches verlaufen. Der Bach fließt entlang des Kirchhofes und des Denkmalplatzes. Die Haupt- und Lindenstraße sind durch zahlreiche Brücken miteinander verbunden, den Uferrand säumen Linden, das Ufer ist überwiegend geneigt und begrünt. Der Name wird abgeleitet von "tyrnenca", d. h. Sumpf, Morast, Quelle.

 

Seit 1995 führt die Gemeinde ein Wappen, das einen Bach in Blau mit eine Brücke in Gold und einem darüberhängenden Lindenzweig in Silber auf grünem Grund zeigt. Im Südwesten weitet sich der Straßenraum platzartig auf. Der Denkmalplatz, die Kirche mit begrüntem Kirchhof und Pfarrhaus, die Schulgebäude, die Gaststätte und Verkaufsstellen bilden einen erkennbaren Ortsmittelpunkt. Im Ort befinden sich einige Fachwerkhäuser, die auf Grund ihrer bildprägenden Funktion erhalten und saniert werden sollten. Ein markantes historisches Gebäude ist in der Hirschfelder Straße 26 auffallend. Hier befand sich einst das Kaiserliche Postamt und der Vergleich mit alten Ansichtskarten zeigt, dass der ursprüngliche Zustand bis heute erhalten blieb. Die Kirche von Großthiemig ist ein unter Denkmalschutz stehendes gotisches Bauwerk (um 1400); unlängst wurden Turm und Fassade instandgesetzt. In den Jahren 1995/96 wurden im Turm umfangreiche Arbeiten durchgeführt (Rekonstruktion der Holzkonstruktion des Glockenturmes, Erneuerung der Elektrik und Reparatur der Turmuhr). Als weitere kulturhistorische Objekte im Ort stehen auf der Denkmalliste:

  • Wasserhaus, Ortrander Straße, 1929
  • Kommunales Backhaus in der Hauptstraße, 19. Jahrhundert
  • Wohnstallhaus mit Einfassungsmauer und Hofpflasterung, Mühlenweg 2
  • Hauszeichen und Schlusssteine im Bereich des gesamten Dorfes, 1. Hälfte 19. Jh.
  • Steinkreuz in der Hirschfelder Straße (Bodendenkmal)
     

Nördlich der Kirche verläuft der Mühlenweg zur ehemaligen Wassermühle, an dem sich die wahr-scheinlich ältesten Gebäude des Ortes befinden. Die Mühlenteiche mit markantem Bewuchs sind ein wichtiger innerörtlicher Grünbereich, in dessen unmittelbarer Nähe sich das Schwimmbad befindet. Die hohen Laubbäume haben einen großen ökologischen Wert. Der Ortskern ist gut durchgrünt, der Lindenbewuchs entlang des Baches, der Umgebungsbereich der Kirche, die Mühlenteiche sind wichtige Grünbereiche. Besonders die bäuerlich geprägten Gärten und Obstwiesen sind von ökologischer Bedeutung und bieten das ganze Jahr über wichtige Lebensräume für viele Tierarten. Das östlich des Ortes gelegene Naturschutzgebiet "Lauschika" stellt eine Restfläche des ursprünglich hier vorherrschenden Niedermoores dar. Es bietet gefährdeten Tier- und Pflanzenarten Lebensräume. Die Gemeinde Großthiemig ist auf Grund einer relativ guten Ausstattung mit Versorgungseinrichtungen, der günstigen Verkehrslage und der reizvollen Umgebung ein attraktiver Wohnort. Für Gewerbebetriebe besteht westlich der Ortslage die Möglichkeit der Ansiedlung.

 

Unser Wappen

 

Geteilt von Grün über Blau durch eine gewölbte Steinbrücke mit Geländer, oben ein belaubter silberner Lindenzweig mit zwei Fruchtständen. Erläuterung: Die Motive im Wappen spiegeln die Lage des Ortes an einem mit Linden besäumten Bach, über den Brücken zu den einzelnen Gehöften führen wider. Das Wassermotiv geht auch auf den Ortsnamen ein, der niedersorbisch týmena „Sumpf, Quelle“bedeutet.

Hauptstr. 31
04932 Großthiemig

Telefon (035343) 331 Bürgermeister Herr Andreas Klemm

Homepage: www.grossthiemig.info Homepage Dorfclub Großthiemig

Öffnungszeiten:
Sprechstunde Bürgermeister:
Dienstag von 17:00 - 18:00 Uhr
in der ehemaligen Gemeindeverwaltung, Hauptstr. 31


Veranstaltungen

27.12.2017
 

Aktuelle Meldungen

Vorläufiges Wahlergebnis der Bundestagwahl in Großthiemig

(24.09.2017)

Vorläufiges Wahlergebnis der Bundestagwahl in Großthiemig am 24.09.2017 (ohne Briefwahl)

[Zweitstimme]

[Erststimme]

Brunnen- und Backhausfest mit vielen Besuchern

(30.08.2016)

"Großthiemig ist gut zu Vögeln!"

Das 10. Brunnen- und Backhausfest in Großthiemig ist eines der bedeutendsten Feste in dem kleinen Schradendorf. Es wird von vielen ehrenamtlichen Helfern und Vereinen vorbereitet. Es ist schon fast wie ein großes Familienfest.

Aufgestapelte Reisigbündel und aufgeschichtetes Brennholz lagen vor dem Eingang des etwa 200 Jahre alten Backhauses. Dicke schwarze nach verbranntem Holz riechende Rauschschwaden stiegen schon Tage vor dem Fest aus dem Schornstein des Backofens. Sie kündeten von dem bevorstehenden Fest. In allen Orten des Schradens wurde schon in den vergangenen Jahrhunderten von den Bauern in Backhäusern Brot und Kuchen gebacken. So auch mit kurzer Unterbrechung in den 1950er Jahren in Großthiemig. Heute wird diese Tradition noch zu besonderen Festlichkeiten gepflegt.

 

Klaus und Sabine Ziegenbalg, Werner Käbisch und viele andere Backhausfreunde, Hobbybäcker und Gehilfen, schwitzten tüchtig in der kleinen dunklen Backstube. Immerhin hatten sie 40 große Bleche mit Speck- Schmand- und Pflaumenkuchen abzubacken. Sabine Ziegenbalg erklärte: "Das besondere Aroma und damit der Geschmack kommen von dem frisch gemahlenem Mehl, durch das Brennmaterial und durch die verlängerte Backzeit in diesem Steinofen zustande."

 

Auf dem festlich geschmückten Denkmalsplatz, rund um den mit Blumen reichlich geschmückten Brunnen, aus dem das Quellwasser aus den Bergen in "Die Bach" fließt, waren zahlreiche Sitzmöglichkeiten und ein Festzelt aufgebaut worden.

Auffallend und zugleich auch ein Besuchermagnet war hier eine alte Linde, an der der Gemeindearbeiter Mario Hummel ständig neue Nistkästen aufhängte.

 

Die Aktion "Großthiemig ist gut zu Vögeln", wurde von Sylvia Petrenz angeregt. Durch Handzettel wurden die Großthiemiger Kinder aufgefordert, mit ihren Eltern oder Großeltern, Nistkästen zu bauen. Diese sollen nach dem Fest, an den Linden, am Bach aufgehängt und so zu einer weiteren Attraktion des Dorfes werden. Es war und ist eine Aktion, die von den Großtiemigern gut angenommen wurde.

 

Ständiger Andrang herrschte am Kuchenbüfett. Schnell waren720 Stück Festtagskuchen verkauft. Doch es gab noch ausreichend andere Speisen und Getränke, sodass kein Besucher hungern und dursten musste.

 

Während die "Älteren" Gäste im Festzelt sich von den "Waldspitzbuben" aus Thüringen gut unterhalten ließen, hatten die Kinder die Hüpfburg erobert. Andere beschäftigten sich an der Bastelstraße. Am Abend sorgte DJ Ingolf mit Party-Sound-Express für eine ausgelassene Stimmung bei den Gästen. Die jungen Großthiemiger Talente Vanessa und Franziska sangen deutsche Lieder und ernteten dafür viel Applaus. Der Schlagerstar Christian Franke, von Gästen lautstark begrüßt, sang überwiegen eigene Lieder. Als er den international bekannten Schlager "Sweet Caroline" sang, waren die Fans nicht mehr auf ihren Plätzen zu halten.

 

(Text/Foto: Wolfgang Kniese)

 

 

 

 

Foto zu Meldung: Brunnen- und Backhausfest mit vielen Besuchern

Hausarztpraxis Großthiemig gehört ab Juli zum MVZ des Klinikums

(03.07.2014)

Die Großthiemiger Hausarztpraxis von Dr. Sonja Noack wird ab Juli unter dem Dach des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) des Elbe-Elster Klinikums weitergeführt. Die engagierte und beliebte Ärztin erhält damit etwas Entlastung, wird ihren Patienten aber auch weiter zur Verfügung stehen. Ab 1. Juli versorgt sie ihre Patienten montags, dienstags und mittwochs. Zur Seite steht ihr künftig der Internist und Hausarzt Tihamér Pap, der die Praxis Donnerstag und Freitag betreut.

 

Dr. Noack ist glücklich, damit den Fortbestand ihrer Praxis für ihre Patienten gesichert zu haben. „Eine Landarztpraxis führt man nicht nebenher, sondern mit Leib und Seele“, sagt sie und verweist auf die Leistung der niedergelassen Ärzte bei der medizinischen Versorgung des ländlichen Raumes. Ihre Praxis nach 22 Jahren in eine gesicherte Zukunft führen zu können, lag ihr sehr am Herzen. In den nächsten Wochen will die Ärztin ihren Kollegen Tihamér Pap ihren Patienten vorstellen und ihn einarbeiten. „Er hat eine gute Art, auf die Patienten zuzugehen“, hat Dr. Noack bereits beobachtet, die dem gebürtigen Ungarn ausgezeichnete Deutschkenntnisse attestiert. Mit den Sprechstundenhilfen Marita und Anke kann sie ihm ein eingespieltes und fachlich gut ausgebildetes Praxisteam zur Seite stellen. 

 

Erleichtert zeigte sich Großthiemigs Bürgermeister Andreas Klemm über den Erhalt der Praxis. „Für unseren Ort ist eine zuverlässige medizinische Versorgung sehr wichtig“, betonte er. Die Gemeinde werde ihren Anteil dazu beitragen, war von Amtsdirektor Thilo Richter zu erfahren: „Die Praxisräume werden in den nächsten Wochen mit Unterstützung der Gemeinde renoviert.“ Mit Blumen begrüßte Klinikums-Geschäftsfürer Michael Neugebauer Dr. Noack im MVZ. Er verwies noch einmal auf den Auftrag des Landkreises Elbe-Elster, mit dem MVZ des Klinikums bestehende medizinische Versorgungsstrukturen zu erhalten und den Einwohnern des Landkreises damit weite Wege zum nächsten Arzt zu ersparen.

 

 

MVZ Elsterwerda – Zweigpraxis Großthiemig

Hauptstraße 31

04932 Großthiemig

Tel. 035343 319

 

Sprechzeiten ab 01.07.2014

 

Dr. Sonja Noack
Fachärztin für Innere Medizin/Hausärztin
Montag 08.00 – 13.00 Uhr und 17.00 – 19.00 Uhr, Dienstag 08.00 – 13.00 Uhr und Mittwoch 08.00 – 13.00 Uhr

 

Tihamér Pap
Facharzt für Innere Medizin/Hausarzt
Donnerstag 08.00 – 13.00 Uhr und 15.00 – 18.00 Uhr sowie Freitag 08.00 – 13.00 Uhr

 

(Quelle: Text/Foto - Pressemitteilung Elbe-Elster Klinikum)

Foto zu Meldung: Hausarztpraxis Großthiemig gehört ab Juli zum MVZ des Klinikums

Von der Huckelpiste zum Fahrradweg

(28.09.2012)

Der Schlangenweg war einst ein Feldweg und ist die kürzeste Verbindung von Großthiemig zu den Nachbarorten Schraden, Lindenau Tettau, Frauwalde und Kmehlen. Jetzt ist er ein Radweg.

 Er wurde bis Ende der 50er Jahre von den Bauern als Weg zu ihren Feldern, von Postboten und Radfahrern genutzt. Mit dem sich entwickelnden Berufsverkehr, wurde er auch mit Bussen befahren, die aus Richtung Hirschfeld - Großthiemig kommend, Berufstätige nach Lauchhammer zur Arbeit beförderten.

Ende der 50er Jahre  wurde eine Verbindungsstraße von Großthiemig über Frauwalde nach Lauchhammer ausgebaut. Der Kraftverkehr, insbesondere die Schichtbusse, nutzen nun diese neue Straße.

Der Schlangenweg wurde nun im Wesentlichen von den Radfahrern und von den landwirtschaftlichen Fahrzeugen genutzt. Großthiemig entwickelte sich in den 60er Jahren, mit seinen Gaststätten Grafe und Müller zu einer Hochburg für den Jugendtanz. Auf dem Schlangenweg entstand am Wochenende ein regelrechter Tanztourismus. Im Laufe der Zeit wurde der Schlangenweg zur Huckelpiste.

Mit der Wende verlor die „Huckelpiste“ an Bedeutung. Seit dem gehört dieser Weg zum Amtsbereich Amt Ortrand und zum Amtsbereich Amt Schradenland. Der Weg wurde nur noch von wenigen Radfahrern aber verstärkt von landwirtschaftlich Fahrzeugen genutzt.

Mit dem Bau der Radwege in der Region, entwickelte sich der Radtourismus. Die „Huckelpiste“ stand immer mehr in der Kritik.

Das Amt Ortrand und des Amt Schradenland setzten sich im Jahr 2011 zusammen und stellten sich gemeinsam die Aufgabe, den Radtourismus gemeinsam im Schraden weiter auszubauen. Die Gemeinde Großthiemig hatte im Haushalt entsprechende Mittel eingestellt. Ohne die Unterstützung der jeweiligen Gremien im Amt Ortrand und in der Gemeinde Großthiemig, welche im Haushalt entsprechende Mittel bereitstellte, hätte es dieses Treffen nicht geben können.

Im Jahr 2012 wurde dies in die Tat umgesetzt. Wenn auch noch nicht in voller Länge, so wurde eine Grundinstandsetzung durchgeführt.

Am 25. September trafen sich Kommunalpolitiker aus dem Ämtern Ortrand und Schradenland mit ihrem Amtsdirektoren Kersten Sickert und  Thilo Richter, um den 1. Bauabschnitt für den Verkehr freizugeben.

Viele knorrige Eichen und wunderschöne Ausblicke auf die eiszeitlichen Hügel des Schradens machen den Weg besonders reizvoll.Die Vertreter beider Amtsgemeinden hoffen, dass der Schlangenweg künftig stärker genutzt werden wird, zum Beispiel um die Schönheiten der Schradener Berge zu erkunden und auch mal den Heidebergturm zu besuchen. Einig waren sich die Kommunalpolitiker auch darin, das vorhandene Radwegnetz gemeinsam zu erweitern. Dabei sollen vor allem vorhandene Wege ausgebaut werden, um den Schraden besser  erschließen zu können.

 

(Text/Foto: Wolfgnag Kniese)

[Die Gruppe der Kommunalpolitiker aus beiden Ämter testeten mit ihren Fahrräder den Schlangenweg. ]

Foto zu Meldung: Von der Huckelpiste zum Fahrradweg

Was lange währt, wird gut - Schnelles Internet jetzt auch für Großthiemig verfügbar!

(30.01.2012)

Nun ist es soweit:

 

Die letzten Arbeiten zur Inbetriebnahme der ÜDSL-Versorgung für die Gemeinde Großthiemig sind abgeschlossen. 

ÜDSL ist eine richtfunkbasierte Breitbandinternetversorgung für Regionen im ländlichen Gebiet. Das Internetsignal wird aus einem Glasfasernetz über eine Richtfunkstrecke nach Großthiemig transportiert. Durch diesen Anschluss an das Glasfasernetzwerk steht ausreichend Bandbreite für alle Internetanwendungen zur Verfügung. Im Ort wird das Signal über Funk bis zum jeweiligen Hausanschluss weitergeleitet. Damit Sie sich mit den Funkantennen verbinden können, ist eine Sichtverbindung von Ihrem Haus zu einer der Funkstationen nötig. Die Versorgbarkeit soll im Einzelnen vor Ort geprüft werden. 

 

Die Standardgeschwindigkeit für den Internetanschluss beträgt 12.000 Kbit/s im Download und 1.000 Kbit/s im Upload. Die monatlichen Kosten für diesen Anschluss sollen 24,95 € betragen. Für ca. 5,00 Euro pro Monat können Sie eine Geschwindigkeit von 20.000 Kbit/s im Download und 2.000 Kbit/s im Upload erhalten. Der Internetanschluss soll als Flatrate ohne Volumen oder Zeitbegrenzung angeboten werden. 

 

Außerdem wird es möglich sein, über diesen ÜDSL-Anschluss zu telefonieren und das ohne Ihren bisherigen Festnetzanschluss (Festnetzflatrate inklusive). 

Interessenten können sich per Telefon unter der Rufnummer (03574)493090 zu weiteren Details informieren. Wer gern per Mail Kontakt aufnehmen möchte, kann dies unter der Mail-Adresse:   tun. Die Angaben zu den technischen und preislichen Daten wurden von der Firma LKG Lauchhammer an uns herein gereicht. Bitte nutzen Sie auch folgende Internetseiten zu Ihrer Information:

 

www.lks-lauchhammer.de

www.lkg-lauchhammer.de

www.ueberall-dsl.com

 

Vorläufiges Wahlergebnis der Stichwahl zur Landratswahl im Landkreis Elbe-Elster am 24. Januar 2010 - Gemeinde Großthiemig

(24.01.2010) Wahlergebnis:

[Download]

Vorläufiges Wahlergebnis der Direktwahl zum Landrat/zur Landrätin für den Landkreis Elbe-Elster am 10. Januar 2010 - Gemeinde Großthiemig

(10.01.2010) Wahlergebnis:

[Wahlergebnis]

Vorläufiges Wahlergebnis Bundestagswahl Großthiemig

(27.09.2009)

am 27. September 2009

[Wahlergebnis]

Vorläufiges Wahlergebnis Landtag Brandenburg Gemeinde Großthiemig

(27.09.2009) am 27. September 2009

[Wahlergebnis]

Vorläufiges Wahlergebnis Europawahl Gemeinde Großthiemig

(07.06.2009) Wahlergebnis Europawahl

[Vorläufiges Wahlergebnis]

Gewählte Bewerber Gemeindevertretung Großthiemig

(01.10.2008)

Bei der Kommunalwahl am 28. September 2008 wurden für die Gemeindevertretung Großthiemig gewählt:

 

 

 

[Wahlergebnis]

Vorläufiges Wahlergebnis Gemeinde Großthiemig

(28.09.2008) für die Gemeindevertretung Großthiemig

[Download]