Schriftgröße:  normal normale Schrift einschalten   groß große Schrift einschalten   größer sehr große Schrift einschalten
Suche
 
 
 

Sächsisches Brandenburg

Elbe Elster abc
Brandenburg abc

Logo Schraden

Brandenburg Vernetzt
Besucher: 135255
     +++   30.10.2020 Halloweenfest für Kinder - ABGESAGT  +++     
     +++   10.11.2020 Martinstag - ABGESAGT  +++     
     +++   11.11.2020 Martinstag - ABGESAGT  +++     
035343762-0
Teilen auf Facebook   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Heidebergturm

Vorschaubild

Öffnungszeiten:
Der Turm ist immer zugänglich.

Blick nach Hirschfeld

 

Unmittelbar an der Grenze zu Sachsen liegt in den Grödener Bergen die Heidehöhe (201,4 m ü. NN), die höchste topografische Erhebung Brandenburgs. Um sie touristisch attraktiver zu machen, wurde 2005 der Heideberg-Rundweg geschaffen (Länge: 8 km/überwiegend asphaltiert) und als Krönung 2009 ein imposanter Aussichtsturm aus Lärchenholz errichtet, der mit seiner Höhe von 34 m den Kiefernwald weithin sichtbar überragt. Wer die 162 Holzstufen bis zur Aussichtsplattform (in 29 m Höhe) geschafft hat, kann bei guter Fernsicht die Berge der Oberlausitz, des Elbsandsteingebirges und sogar das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig erblicken. 700 m entfernt vom Heideberg-Turm liegt das Grödener Wintersportgelände am Eichberg (mit Skilift, Skihütte und einer Rodelstrecke mit sicherem Auslauf).

 

Turmdaten:

Grundfläche: 20 qm

Gesamthöhe: 34 m

Aussichtsplattform: 29,16 m

 

Der Turm ist immer zugänglich.

 

 

Bauherr: Gemeinde Gröden

 

 

Architekt:

Architekturbüro Hunger

Jenaer Str. 2

15366 Neuenhagen

 

Tragwerksplanung:

Ingenieurbüro W. Seidel

Am Wall 33

15366 Neuenhagen

 

Bauausführung:

 

Massivbau:

Hoch- und Tiefbau Torgau GmbH

Güterbahnhofstr. 10

04860 Torgau

 

Holzbau:

DDK Holzbau GmbH

Heideweg 5

04932 Röderland OT Haida

 

 

 

 

 

Wege zum Heidebergturm

 

Aus östlicher Richtung

Ab Gasthof Strauch läuft man nordwestwärts auf dem alten Ortsverbindungsweg Richtung Merzdorf. Kurz nach dem Kieswerk (rechts) folgt man den grün-weißen Wegweisern zum Turm. Dieser Weg ist knapp 4 Kilometer lang.

 

Aus südlicher Richtung

Aus Richtung Großenhain oder Nasseböhla kommend, bietet  sich ab Stroga der schnurgerade nordwärts durch Felder und Wald führende alte Grödener Weg an. Er ist zunächst naturbelassen und gut befahrbar, wird aber nach anderthalb Kilometern zu einer schlaglochreichen Schotterpiste. Am beschilderten Abzweig geht es rechts zum Turm. Ab Stroga sind es etwa 6 Kilometer.

 

Aus südwestlicher Richtung

Aus Zabeltitz läuft oder radelt man über Treugeböhla auf dem Neuen Weg, am Friedhof vorbei durch den kleinen Bahntunnel und weiter rechtsseitig der Dresden-Elsterwerdaer Bahnlinie auf der Wabensteinpflasterung nordwärts. Rechts ab geht es dann über die B101 bis zur Landesgrenze (Grenzstein Nr. 172), weiter ost-, dann nordostwärts der Wegmarkierung „Grüner Strich" in Richtung Gröden bis zu den ersten Wegweisern folgen. Ab dem Treugeböhlaer Denkmalplatz sind es etwa 8 Kilometer bis zum Turm.

 

Von Frauenhain aus

„Rote Strichmarkierung" über die Bahnbrücke (Pfeifweg) bis Merzdorf. Ab Bahnbrücke sind es ca. 7 km bis zum Turm.

 

 

Hinweis:

Markierungen teilweise lückenhaft, grün-weiße Markierungen erst in Brandenburg. Wege sind z. T. in keinem guten Zustand. Asphaltierte Radwege erst jenseits der sächsischen Grenze.

 

 

Für Kraftfahrer:

Von der B 101 aus über Wainsdorf und Merzdorf nach Gröden. Im Ort der Ausschilderung Richtung Sportplatz folgen. Hier stehen Parkmöglichkeiten zur Verfügung.

 

(Beschreibungen Helmut Enger, Zabeltitz)

 

 

 

Directement à la frontière de Sachsen et Brandenburg dans les montagnes de Gröden (Grödener Berge) est située la Heidehöhe qui est l’éminence la plus haute du Land Brandebourg (201,4m). Afin de la rendre plus attractive pour touristes, le Heideberg-Rundweg était créé en 2005. (longitude: 8km/ en majorité asphalté ) et puis un belvédère en mélèze imposant était construit en 2009. Avec une attitude de 34m, il dépasse la pineraie et est visible de loin. Celui qui est monté les 162 marches jusqu’au point de vue pourrait voir pendant des belles journées jusqu’aux monts de l’Oberlausitz, de l’Elbsandsteingebirge et même le monument de la bataille des Nations à Leipzig. 700m plus loin du Heideberg-Turm est située la région de sports d’hiver de Gröden (Grödener Wintersportgelände am Eichberg) avec remonte-pente, refuge de ski et une piste de luge avec enclos sur.

 

Dates de tour:

Surface de base: 20qm

Hauteur totale: 34m

Point de vue: 29,16m

 

Maitre d’ouvrage: Gemeinde Gröden

 

Architecte: Bureau d’architectes Hunger

 

Plan de structure: bureau d’ingenieur W. Seidel

 

Execution des travaux:

Construction en dur: Hoch- und Tiefbau Torgau GmbH

Construction en bois :DDK Holzbau GmbH

 

 

Chemins jusqu’au Heidebergturm.

 

De  l’est: A partir de Gasthof Strauch, on marche sur le vieux chemin de connexion (Ortsverbindungsweg), direction Merzdorf. Jusqu’après l’usine de gravier (à droite), suivez les panneaux indicateurs verts et blancs. Ce chemin fait circa 4km.

 

De sud:Venant de Großenhain ou Nasseböhla, prenez à partir de Stroga le vieux Grödener Weg qui mène tout droit vers le nord à travers les champs et les bois. Au début, le chemin est naturel mais bien praticable mais après environ 1 ½ km il devient un chemin en nid de poule.A partir de Stroga vous avez en chemin d’environ 6km.

 

De Sud-Ouest: à partir de Zabeltitz, vous marchez ou prenez le vélo et prenez le Neuen Weg qui vous mène à travers Treugeböhla. Passez la cimetière et continuez par le petit tunnel de train et puis suivez sur le coté droit la ligne de chemin de fer de Dresden-Elsterwerda vers le nord.

 

Puis vous prenez à droite et suivez le B101 jusqu’à la frontière du Land. (borne 172) et à partir de là suivez d’abord vers l’est, puis nord-est la borne „Grüner Strich“ (trait vert) en direction de Gröden jusqu’au premières bornes. A partir de la place du monument de Treugeböhla (Treugeböhlaer Denkmalplatz), c’est un chemin d’environ 8km jusqu’à la tour

 

De Frauenhain: Suivez les marques de traits rouges sur le pont de train (Pfeifweg) jusqu’à Merzdorf. A partir du pont, c’est un chemin de ca. 7km.

 

Précision:

Les chemins ne sont pas toujours dans un bon état, les chemins pour vélo ne sont asphaltés qu’à partir de Brandebourg ainsi que les marques verts et blancs qui n’apparaissent qu’en Brandenburg.

 

Vorstellungsbild


Aktuelle Meldungen

Vorschaubild der Meldung: 5. Gipfeltreffen am Heidebergturm

22.08.2014: Der Turm befindet sich in unmittelbarer Nähe der höchsten topografischen Erhebung Brandenburgs mit 201,4 Meter ü. NN, direkt an der Grenze zu Sachsen. Um diese Besonderheit touristisch attraktiver ... [mehr]

 
Vorschaubild der Meldung: Turmblasen am Reformationstag

19.10.2010: Zum Turmblasen am Reformationstag vom Heideberg Turm lädt der Posaunenchor der Kirchgemeinde Frauenhain am  31.10.2010 ein.   Es werden kirchliche und moderne Musikstücke vom Turm ... [mehr]

 

22.09.2010: 8 bis 12 Jahre: Steffi Roch, Großthiemig, 2:09 min Denny Stefan, Großthiemig, 1:57 min   13 bis 17 Jahre: Martin Hampel, Skäßchen, 1:39 min  18 bis 35 Jahre: Thomas Apitz, Gröden, 1:17 ... [mehr]

 
Vorschaubild der Meldung: Unser Heideberg Turm

28.09.2009:  - Versuch einer Bilanz nach einem Monat - Nach langer Diskussion und ausführlicher Vorstellung aller vier Turm-Varianten war am 23. Oktober 2007 in der Gemeindevertretung Gröden endgültig die ... [mehr]

 

Veranstaltungen

31.10.​2020
Gedenktag der Reformation am Heidebergturm - ABGESAGT
Aufgrund der aktuellen Corona-Situation entfällt die Veranstaltung am Heidebergturm [mehr]