Schriftgröße:  normal normale Schrift einschalten   groß große Schrift einschalten   größer sehr große Schrift einschalten
RSS-Feed   Teilen auf Facebook   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

„Zeitenspringer“ im Schradenland

Amt Schradenland, den 30.11.2022

Beim Jugendprogramm „Zeitensprünge“ begeben sich Jugendliche mit selbstgewählten Themen auf eine spannende Reise in die Vergangenheit ihrer Orte.

 

Bereits seit 2014 sind Jugendliche aus dem Schradenland mit interessanten Forschungsthemen bei diesem Programm dabei.

 

Die „Zeitenspringer“ aus Hirschfeld und Großthiemig, das waren in diesem Jahr 13 Mädchen im Alter von 11 bis 13 Jahren, haben sich mit der früheren Mundart in ihren Orten beschäftigt. „Mit der Pippe auf dem Stachelinichen“ war das Thema. Entstanden ist ein Memory mit typischen Sprüchen von damals. Und weil man sich früher an der Milchbank zum Tratschen traf, wurde in Großthiemig kurzerhand eine Milchbank aufgestellt und würdig eingeweiht.

 

Zu den Zeitenspringern aus Gröden und Merzdorf gehörten 5 Jungen und 2 Mädchen im Alter von 11 bis 13 Jahren. Sie nannten ihr Projekt „Hufeisen, Besen, Schuhe und Korbgeflecht“ und haben sich mit altem Handwerk beschäftigt. Sie haben ausprobiert, wie man einen Besen bindet und einen Nagel in Schuhe schlägt. Sie haben einen Korb geflochten und einen Zwiebelzopf gebunden! 

 

Die Gruppen forschen von März bis November und präsentieren ihre Ergebnisse vor Ort und bei der Jugendgeschichtsmesse in Potsdam. Diese fand in diesem Jahr am 12. November statt. Ganz besonders stolz waren die Jugendlichen, als sogar der Bundeskanzler Olaf Scholz die Messe besuchte und die Arbeit der Jugendlichen würdigte. Ein Gruppenfoto mit dem Bundeskanzler war das Highlight der Jugendgeschichtsmesse.

 

Vielen Dank an alle, die uns bei unseren Projekten unterstützt haben.

 

Das Jugendprogramm „Zeitensprünge“ ist ein Programm des Landesjugendring Brandenburg e.V. und wird vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg gefördert.

 

Marina Weber

Jugendkoordinatorin

 

 

Bild zur Meldung: „Zeitenspringer“ im Schradenland