Schriftgröße:  normal normale Schrift einschalten   groß große Schrift einschalten   größer sehr große Schrift einschalten
     +++   16.08.2020 Scrato-Lauf  +++     
     +++   06.09.2020 Alleen-Radzeitfahren  +++     
035343762-0
Teilen auf Facebook   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Erste Neubau- Mietwohnungen fertig / Schlüsselübergabe spätestens im Januar 2014

Gröden, den 18.11.2014

Mit großem Interesse verfolgen die Bürger von Gröden und den umliegenden Dörfern den Bau der Wohnanlage für Senioren. 10 Häuser mit altersgerechten, barrierefreien Wohnungen sind im Zentrum des Ortes gebaut worden. Die 5 Zweipersonen - und 5 Einpersonen Wohnungen (40 bzw. 49 Quadratmeter) sind alles Erdgeschosswohnungen. Helle Räume mit Fußbodenheizung, Telefon- und Fernsehanschluss, Terrasse, Grünflächen vor und hinter dem Haus sind die besondern Merkmale. Die Mieten sind bezahlbar.

 

Die künftigen Mieter können sich nach eigenen Vorstellungen einrichten. Haustiere sind auch erlaubt. Die Wohnungen liegen im Zentrum des Ortes. Bushaltestelle, Verkaufseinrichtung, Arztpraxen und die Tagespflegestätte liegen in unmittelbarer Nähe. Die Mitarbeiter des Ingenieurbüros Matthias Fahr und d es Bauunternehmens "DDK Hausbau" Haida, haben es durch ihr großes Engagement und die gute Zusammenarbeit geschafft, diese Anlage in einem Jahr zu bauen. Gegenwärtig sind noch einige Arbeiten an den Außenanlagen notwendig. Doch spätestens im Januar 2015 erhalten die künftigen Mieter ihre Wohnungsschlüssel.

 

Am Samstag konnten Interessierte die Wohnungen besichtigen. Viele ältere Bürger kamen mit ihren Kinder und Verwandten, um die Wohnungen anzusehen. "Verteilt werden die Wohnungen entsprechend den Anmeldungen. Wer zuerst kommt, bekommt auch die Wohnung". Noch sind nicht alle vergeben. Interessierte können sich beim Amt Schradenland informieren", so der Bürgermeister Claus Voigt.

 

Für die 86 jährige Grödnerin, Helene Hingst, war die Überraschung besonders groß. Sie bekam als Erste die verbindliche Zusage für ihre neue Wohnung. "Ich wohne allein in meinem Haus. Meine Kinder sind weggezogen. Mir wird die Arbeit am und im Haus zu viel. Sollen die Enkel mein Haus übernehmen," so die rüstige Rentnerin. Der Bürgermeister ergänzt:" Das ist genau das, was wir erreichen wollen. Wir wollen versuchen ein Abwandern der Jugendlichen zu verhindern und sorgen mit den neuen Wohnung gleichzeitig für eine Verbesserung der Lebensqualität der Älteren in unserem Ort."

 

Fakten zur Entstehung der Seniorenanlage in Gröden

 

2012 beschlossen die Grödener Gemeindevertreter den Bau einer Seniorenanlage. Anfang 2013 wurde Nägel mit Köpfen gemacht. Die konkrete Planung durch das Planungsbüro erfolgte. Die notwendigen Genehmigungen wurden eingeholt.

Im Juli erfolgte die Grundsteinlegung. Im August wurde Rüstfest gefeiert. Durch eine gute Organisation und durch das große Engagement Aller am Bau beteiligten war es möglich, das im Januar 2014 die Tagespflegestätte eröffnet werden konnte.

Anfang 2014 begannen die Bauleute mit dem 2. Bauabschnitt. Es entstand ein Wohnkomplex mit 10 Wohnhäusern. Die endgültige Fertigstellung und die Übergabe aller Häuser ist für den Dezember diese Jahres geplant.

 

"Ein dritter Bauabschnitt, der Bau eines Hauses vorwiegend für demenzkranke Patienten zu errichten, ist für das Jahr 2014 + X angedacht, also genau dann, wenn in der Gemeindekasse das notwendige Geld dafür vorhanden ist" so der Bürgermeister.

 

(Text/Foto: Wolfgang Kniese)

 

Foto: Blick auf den neu errichteten Wohnkomplex in Gröden/Helene Hingst vor ihrer neuen Wohnung (v.l.n.r. Matthias Fahr vom Ingenieurbüro Fahr, Mirko Görlich vom DDK-Haida, Helene Hingst, Brügermeister Claus Voigt)